"Bloß nicht vors Gericht!"

Diversionsberatung

Filmproduktion | Animation
◆ Soziale Probleme ◆

schwierige Lebenslagen

Die Stiftung Sozialpädagogisches Institut Berlin (SPI) engagiert sich aktiv bei der Lösung sozialer Probleme und setzt sich für eine gerechte und inklusive Gesellschaft ein. Das Berliner Büro für Diversionsberatung und -vermittlung unterstützt Jugendliche und Heranwachsende, die eine Straftat begangen haben, durch freiwillige Beratung bei der Suche nach alternativen Maßnahmen.

Das Ziel ist es, nach der polizeilichen Vernehmung gemeinsam mit Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern zu überlegen, wie die Schadenswiedergutmachung erfolgen kann, um das justizielle Verfahren einzustellen.

◆ Verantwortung Übernehmen ◆

ohne erhobenen Zeigefinger

Unseren Erklärfilm bekommen die Jugendlichen parallel zu der polizeilichen Vorladung gezeigt. Die Situation, in welcher die Jugendlichen unseren Erklärfilm gezeigt bekommen, ist emotional geladen: Sie haben eine Straftrat begangen und müssen sich nun vor Gericht, ihrem direkten Umfeld und nicht zuletzt vor Ihren Eltern rechtfertigen und Verantwortung für Ihre Fehlverhalten übernehmen.


Vielleicht war es auch nicht die erste Straftat?
Vieles steht auf dem Spiel!

Wir erklären die Voraussetzungen für eine Diversionsberatung, gehen darauf ein, wie genau eine Diversionsmaßnahme funktioniert und welche Schritte zu einer erfolgreichen Einstellung eines Verfahrens nötig sind.


Daher war es wichtig, dass der Film sensibel und sachlich umgesetzt wird, ohne weitere Emotionen zu wecken. So haben wir uns für einen neutralen, handgezeichneten Stil entschieden und den Inhalt so allgemein wie möglich gehalten. So kann jeder Jugendlicher das im Film gezeigte in Bezug zu seiner eigenen Straftat abstrahieren – ohne den erhobenen Zeigefinger.

Der Erklärfilm

zur Diversionsmaßnahme

Wir realisieren
Ihre Ideen

Kontaktieren Sie uns

Kontakt